Moritz Stroh

Mag. Moritz Stroh, unterrichtet Kommunikationspädagogik und Evangelische Religion an Wiener AHS und BMHS,
Lehrauftrag „Rhetorische Kommunikation“ an der Universität Wien

Eine Welt, die immer mehr zu Gewalt neigt, benötigt Orte der Begegnung auf Augenhöhe.
Begegnung der Religionen, Kulturen und Lebensgeschichten von Menschen, die miteinander vernetzt in Beziehung stehen.
Achtsame und respektvolle Kommunikation mit sich und anderen fördert das Verständnis für das Bekannte und das Unbekannte. Stille und Schweigen sind dazu innere Quellen, um wachsam etwas zur gemeinsamen Sache machen zu können im Bereich interreligiöser Begegnung und interkultureller Kommunikation.

Email:

Religionskritik:  Standpunkte und Positionen – eine Spurensuche

Friedrich Nietzsche wird der Satz zugeschrieben: „Gott ist tot“.
Sigmund Freud erklärt das Phänomen Religion als Vaterkomplex,
Karl Marx entwickelt die Idee: Religion als „Opium für das Volk“.

Ausgehend von Texten von F.Nietzsche, S.Freud und K.Marx wird die Religionskritik im 19. und 20. Jahrhundert vorgestellt und diskutiert. Wir spannen den Bogen bis zu den aktuellen Fragestellungen der Religionsausübung im öffentlichen und privaten Bereich. Diskussion und Dialog stehen im Vordergrund.

Leitfragen:

Was ist unter Religionskritik zu verstehen?
Was sagen die Quellentexte religionskritischer Schulen im 19. Und 20.Jh?
Welche Reaktionen kommen aus Kirchen und Religionsgemeinschaften?
Läßt sich eine heute notwendige Religionskritik formulieren?

Seminarleitung

Mag. Moritz Stroh und Mag. Martin Söll
Beide unterrichten Religion am Abendgymnasium Wien

Termin
10. und 11. November 2018
Beginn: Samstag, 11.00 Uhr, Ende: Sonntag, 13 Uhr

Tagungskostenbeitrag
€ 60,00, incl. Erfrischungspausen

Übernachtungsempfehlung
Kulturpension Feuerlöscher – Prenningsgarten: http://www.prenningsgarten.at

Eine Veranstaltung in Kooperation mit EBS.

„Kamerun in unruhigen Zeiten  – ein Reisebericht“

Vortragender: MANFRED GOLDA

Kamerun, gelegen in Westafrika, hat eine lange Geschichte des guten Miteinanders von einheimischen Bevölkerungsgruppen. Seit einiger Zeit droht eine gewaltsame Spaltung des Landes. Eine Grenzzone spiegelt die Interessenskonflikte der britischen und französischen Kolonialgeschichte wider. Christliche Kirchen positionieren sich als Partner des gewaltfreien Dialoges und der Friedensarbeit.

Mission 21, Basel, lud im Februar 2018 zu einer Studienreise und einem Besuch der Partnerkirche „Presbyterian Church of Cameroon“ ein. Österreich (EWM) arbeitet seit Jahren zusammen mit dem kirchlichen Krankenhaus in Manyemen und der Frauenarbeit der Presbyterianischen Kirche.

Manfred Golda berichtet von dieser Reise und stellt sich aktuellen Fragen.

Er ist Obmann des Evangelischen Arbeitskreises für Weltmission, Wien

Termin
Samstag, 19. Jänner 2019, 16 Uhr bis 19 Uhr

Kostenbeitrag
€ 20,00

Eine Veranstaltung in Kooperation mit EBS.

Zur Ruhe kommen – im Miteinander von Gespräch und Schweigen.

Wochenendseminar mit Gabriele Schandl und Moritz Stroh

„Die Sorge um die Seele findet in der Gemeinschaft der miteinander Sprechenden statt“ (Michael Hampe, Philosoph).

Erzählen wir uns glückliche, heilsame, herausfordernde, kränkende  und gelingende Lebensgeschichten.
Mit einem Ziel: „Face to Face“ und nicht „Face to book“.
‚Im Miteinander von Sprechen und Schweigen tauchen wir ein zu den Quellen der eigenen Mitte und eröffnen neue Denkräume.
Die Licht-Klause als eine Oase der Stille, des Gespräches und der Erholung in der Natur ist dafür ein guter Platz.

Seminarleitung
Mag. Moritz Stroh, Wien, Lehrer an AHS/BHS, Theologe und Kommunikationspädagoge
Gabriele Schandl, Pöttelsdorf, Kuratorin der Evang. Pfarrgemeinde ebendort

Termin
10. und 11.November 2018
Beginn: Samstag, 11.00 Uhr, Ende: Sonntag, 13 Uhr

Tagungskostenbeitrag
 € 60,00
Diese Seminarpauschale enthält die Verpflegungskosten vor Ort / excl. Nächtigung und Frühstück  –  Reduktion auf Anfrage möglich.

Übernachtungsempfehlung
Kulturpension Feuerlöscher – Prenningsgarten: http://www.prenningsgarten.at